Gour­met- und Wein­reise durch Indien

Bild:© Vin­g­ouri / DMC-Agen­tur Delhi

 

 

Gour­met- und Wein­reise durch Indien

 

11-tägige Gour­met- und Wein­reise ab und bis Mum­bai. Sie besu­chen die Wein­re­gion Nashik sowie Pune und Goa. Außer dem indi­schen Wein steht die indi­sche Küche im Mit­tel­punkt die­ser Reise.  In Goa neh­men Sie an einem Koch­kurs teil.

 

 

 

  1. Tag    ANKUNFT IN MUMBAI                         

 

Nach der Ankunft am Flug­ha­fen von Mum­bai, dem frü­he­ren Bom­bay, wer­den Sie von einem Ver­tre­ter unse­rer Agen­tur in Emp­fang genom­men. Danach wer­den Sie zum Hotel gebracht.

 

 

 

  1. Tag             IN MUMBAI

Nach dem Früh­stück unter­neh­men Sie eine Stadt­rund­fahrt in Mum­bai. Sie besu­chen „The Gate­way of India“ und fah­ren an Prince of Wales Museum, High Court, Ses­si­ons Court und Uni­ver­si­tät vor­bei. Machen Sie einen Foto-Stop bei Dhobhi Ghaat und besich­ti­gen Sie den Vic­to­ria Ter­mi­nus Bahn­hof (nur von außen), das Mani Bha­van und die Dabba­wa­las (geschlos­sen an Wochen­en­den).

 

Auf­bruch zum Lunch im Jim­my­boy Restau­rant, um das berühmte par­si­sche Gericht — ‘Lagan Nu Bhonu’ zu pro­bie­ren. Die Parsi-Gemein­schaft hat ihre Ursprünge im ehe­ma­li­gen Per­sien.  Nach und nach machte die Parsi-Gemein­schaft  Mum­bai zu ihrer Hei­mat.

 

Danach besu­chen Sie den Lal­baugh Gewürz­markt (Mon­tags geschlos­sen) und bekom­men eine Ein­füh­rung in die Gewürze, mit denen der per­fekte indi­sche Curry zube­rei­tet wird. Sie  erfah­ren etwas über die Ursprünge die­ser Gewürze und beob­ach­ten, wie die vom Kun­den gekauf­ten Gewürze in einem gro­ßen Wok gebra­ten wer­den und je nach Wahl des Kun­den in ein fei­nes Pul­ver zer­drückt wer­den. Sie wer­den auch die Kul­tur der Tex­til-Fabri­ken in der Stadt ken­nen ler­nen, und erfah­ren, wie wich­tig diese Kul­tur für das bevöl­ke­rungs­rei­che Mum­bai heute ist.

 

Optio­nal: Wein­ver­kos­tung mit einem Som­me­lier.

 

Am frü­hen Abend wer­den Sie zum Dome Restau­rant im Inter­con­ti­nen­tal gefah­ren und ler­nen dort indi­sche Can­a­pés ken­nen. Sie genie­ßen den Blick auf die Stadt, wäh­rend Sie an köst­li­chen Cock­tails nip­pen. Anschlie­ßend geht es zum Kon­kan Café zum Abend­essen. Sie genie­ßen eine  authen­ti­sche Mahl­zeit von der West­küste Indi­ens.

 

 

 

  1. Tag IN MUMBAI

Heute beginnt Ihr Tag schon um 05.15 Uhr. Sie wer­den die Logis­tik der Lebens­mit­tel erle­ben, die  in die Stadt gelie­fert wer­den, und Sie ler­nen die betrieb­same Natur der Stadt ken­nen. Die­ser Abste­cher ist ein Muss in Mum­bai. Man nennt ihn „Mum­bai bei Mor­gen­däm­me­rung“.

 

Die Tour beginnt mit dem Ver­tei­lungs­netz der Zei­tungs­ver­käu­fer. Dann ver­han­deln Män­ner und Frauen mit den Groß­händ­lern über Obst-und Gemüse, um fri­sche Pro­dukte für den kom­men­den Tag abzu­ho­len. Unsere Erkun­dung dau­ert an und wir errei­chen Sas­soon Docks, um zu sehen, wie 10 oder 20 Ton­nen der Fische täg­lich in die Stadt kom­men. Schließ­lich erhal­ten wir Ein­bli­cke in das täg­li­che Leben — Brot­jun­gen tra­gen fri­sches Brot, der Milch­mann fährt mit Milch­ka­nis­tern vor­bei, wir erle­ben den Blu­men­markt und den grü­nen fri­schen Gemü­se­markt.

 

 

Auf­bruch zum Früh­stück in einem indi­schen Haus. Es wird eine authen­ti­sche Mahl­zeit der Region  Maha­rash­tra gereicht.

 

Das Mit­tag­essen genie­ßen Sie ent­we­der in einem Bohri, einem pri­va­ten indi­schen Gäs­te­haus, oder im ost­in­di­schen Haus. In einem Bohri wird für maxi­mal 25 Per­so­nen gekocht. Es ist die beste Gele­gen­heit, die indi­sche Küche in fami­liä­rer Umge­bung zu erle­ben.

 

Rück­kehr zum Hotel.

 

Am frü­hen Abend Auf­bruch zum Chow­patti, um einen Stra­ßen­kü­chen-Spa­zier­gang zu machen. Sie fah­ren zur  “Bom­bay Kan­tine” für ein “Set Menu” Abend­essen mit viel Spaß. Es ist urban, schick und lus­tig. Bom­bay Kan­tine ist all das und vie­les mehr — eine zeit­ge­nös­si­sche Dar­stel­lung zu einer guten alten ein­fa­chen Haus­manns­kost.

 

 

 

 

  1. Tag MUMBAINASHIK           (Auf dem Land­weg)

Nach dem Früh­stück Auf­bruch nach Nashik (Distanz ca. 180 Km / Fahr­zeit  ca. 4 Std.).

 

Unter­wegs besu­chen Sie Val­lonné Viney­ards.

 

Val­lonné Viney­ards ist das erste Wein­gut, das Weine des fran­zö­si­schen Stils in das Nashik-Tal brachte. Ihre Weine ver­bin­den feinste Tech­ni­ken der Wein­be­rei­tung und Aro­men des Ter­ro­irs. Val­lonné, was auf Fran­zö­sisch “hüg­lige Land­schaft” bedeu­tet, befin­det sich getreu sei­nes Namens auf hüge­li­gen Län­de­reien. Sie ruhen auf den sanf­ten Hänge der Sahya­dri-Gebirgs­kette im Dorf Kav­nai, die all­mäh­lich ins reine Was­ser des Damms Mukhne ver­schmel­zen.

 

Val­lonné wird mit Beto­nung auf inno­va­ti­ver Qua­li­tät und opti­ma­lem Wein­bau geführt. Die aus­ge­dehn­ten Wein­gär­ten wer­den auf Flä­chen ange­baut, das mit kla­rem Berg­was­ser bewäs­sert sind. Die süd­sei­ti­gen Wein­gär­ten haben ein­zig­ar­tige Qua­li­tä­ten und Aro­men des Ter­ro­irs, das sich durch Kie­sel­bo­den, son­nige Tage und kühle Nächte aus­zeich­net. Das Wein­gut ist ent­wor­fen, um mit 20 ft. unter der Erde gele­ge­nen Kel­lern öko­lo­gisch sen­si­bel zu sein. Dadurch wer­den die Weine vor   Hitze und Licht geschützt. Die Weine wer­den in der küh­len Umge­bung des Bar­ri­quekel­lers in Eichen­fäs­sern gereift, die von einer der füh­ren­den Bött­che­reien in Frank­reich gelie­fert wer­den.

 

Erle­ben Sie die Wein­tour zusam­men mit einer Wein­probe.

 

Mit­tag­essen in den Wein­gär­ten. (Auf Direkt­zah­lungs­ba­sis.)

 

Nach dem Mit­tag­essen besu­chen Sie Gro­ver Zampa Viney­ard.

 

Ent­stan­den durch eine Fusion zwi­schen Gro­ver Viney­ards und Val­lée de Vin, stellt Gro­ver Zampa  das ein­drucks­vollste Fami­li­en­un­ter­neh­men der indi­schen Wein­in­dus­trie dar. Das Unter­neh­men  besitzt eine Reihe von weit­hin aner­kann­ten Mar­ken. Gro­ver Zampa ver­ur­sacht, dass sich Ken­ner und Wein­lieb­ha­ber auf eine Reise der Sinne bege­ben, indem man ihnen nicht nur Welt­klasse-Weine anbie­tet, son­dern auch ihre Erfah­rung des Weins durch den Wein­tou­ris­mus und Wein­aus­bil­dung berei­chert.

 

Aus der Über­zeu­gung, dass ein Wein den ehr­li­chen Aus­druck sei­ner Reb­sorte und sei­nes Ter­ro­irs her­vor­brin­gen sollte, nutzt Gro­ver Zampa die Som­mer­zeit, die Essenz der Trau­ben durch inter­na­tio­nal aner­kannte Tech­ni­ken und Prak­ti­ken sorg­fäl­tig zu gewin­nen. In einer Wein­probe kön­nen die Gäste die feien Weine des Wei­unguts erle­ben.

 

 

Nach dem Besuch wer­den Sie wei­ter zu Sula Viney­ards gefah­ren (Distanz ca. 30 Km / Fahr­zeit ca. 01 Stunde). Nach der Ankunft che­cken Sie im Hotel ein.

 

Abend­essen in den Wein­gär­ten (auf Direkt­zah­lungs­ba­sis.), Über­nach­tung im Resort.

 

 

 

 

 

  1. Tag IN NASHIK

Heute nach dem Früh­stück ver­brin­gen Sie den Tag in Sula mit einer Tour zu den Wein­gär­ten und eini­gen Wein­pro­ben.

 

In der Höhe von 600 – 700 m über dem Mee­res­spie­gel gele­gen ist Nashik das größte Wein­an­bau­ge­biet Indi­ens. Nashik und Umge­bung haben Laterit-Böden, die an Eisen reich sind. Die Boden­ty­pen ändern sich von san­di­gem Lehm und rotem Laterit bis zu stei­ni­gen Böden. Diese sind für den Wein­an­bau gut geeig­net. Zusätz­lich haben die Böden gute Fil­tra­ti­ons­qua­li­tä­ten und erzeu­gen des­halb aus­ge­zeich­nete Trau­ben für die Wein­her­stel­lung.

 

Sula Viney­ard ent­stand, als Rajeev Samant, ein in Stan­ford aus­ge­bil­de­ter Inge­nieur, sei­nen Job bei Ora­cle im Sili­con Val­ley kün­digte und nach Hause nach Indien ging. Im Jahr 1993 fing Samant an, das Land der Fami­lie in Nashik zu kul­ti­vie­ren und Man­gos anzu­bauen. Samant fand es selt­sam, dass dort keine Wein­trau­ben  Zeit ange­baut wur­den. Nach einer klei­nen Stu­die war er davon über­zeugt, dass das Klima von Nashik für Wein­trau­ben per­fekt ist, ver­gleich­bar dem der Wein­an­bau­ge­biete in Spa­nien, Kali­for­nien und Aus­tra­lien.

 

So ging er nach Kali­for­nien zurück auf der Suche nach einem Win­zer. In Sonoma fand er Kerry Dams­key, einen der bedeu­ten­den kali­for­ni­schen Win­zer, der ihm beim Bau des Wein­guts Samant half. Dams­key pflanzte Sor­ten wie Sau­vi­gnon Blanc und Che­nin Blanc, die noch nie zuvor in Indien ange­pflanzt wor­den waren. Das waren die ers­ten bei­den Sor­ten, die in Sula Viney­ard im Früh­jahr 1997 gepflanzt wur­den.

 

Das Klima der Region ist das ganze Jahr über mild und reicht von einem Tief­stand von 8–10 ° C im Win­ter bis zu 32 bis 35 ° C im Som­mer. Die kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen eig­nen sich für den Anbau von meh­re­ren Nutz­pflan­zen wäh­rend des gan­zen Jah­res und spe­zi­ell für Wein­er­zeu­gung.

 

Die Ernte der Trau­ben fin­det in der Regel am Ende des Win­ters statt, damit die Ernte war­men Tagen und küh­len Näch­ten aus­ge­setzt wer­den kann. Die Trau­ben erfah­ren eine lang­same Rei­fung, was bei der Ver­bes­se­rung ihrer Qua­li­tät hilft.

 

Mit­tag­essen in den Wein­gär­ten. (Auf Direkt­zah­lungs­ba­sis.)

 

 

Anschlie­ßend besu­chen Sie Somanda Viney­ard. Das Wein­gut wurde im Jahr 2009 gegrün­det wurde und ist eine Bou­tique-Win­ze­rei in Nashik. In der Region Maha­rash­tra besitzt das Wein­gut nach­hal­tig betrie­bene Wein­gär­ten in einem schlam­mi­gen Bereich mit rotem Boden und Stein, ein per­fek­tes Ter­roir und ein her­vor­ra­gen­des Mikro­klima.

 

Somanda stammt aus den Namen der Mit­glie­der sei­ner Fami­lie.  Inspi­riert von den Fami­li­en­wein­kel­le­reien im Aus­land hat Herr Pra­deep Pach­pa­til nach 25 Jah­ren der Erfah­rung mit Soma Wei­nen ange­fan­gen und hand­ge­fer­tigte, fri­sche, fruch­tige, klas­si­sche Weine von ver­schie­de­nen Sti­len für einen Nischen­markt erzeugt. Die Wei­ne­ti­ket­ten tra­gen das Fir­men­zei­chen der Wein­kel­le­rei von Pfauen, ein Sym­bol der Liebe, das die Lei­den­schaft von Pach­pa­til für Wein ver­mit­telt.

 

Im Vedas, dem hei­li­gen Buch der Hindu-Reli­gion, wird das Wort Soma für ein Getränk ver­wen­det, das Unsterb­lich­keit (Amrita) pro­du­ziert. Da wir an einem per­fek­ten Wein­tou­ris­mus — Modell arbei­ten, haben wir Resort, Restau­rant, Vil­len und Frei­zeit­ge­stal­tung mit einem Post­kar­ten­blick auf die Wein­berge, den See Ganga­pur und schroffe Hügel in der Ferne.

 

Erle­ben Sie die Wein­tour zusam­men mit einer Wein­probe. Nach dem Wein­erleb­nis Rück­kehr zu Sula Viney­ard.

 

Abend­essen in den Wein­gär­ten. (Auf Direkt­zah­lungs­ba­sis.)

 

Über­nach­tung im Resort.

 

 

 

 

  • .Tag NASHIKPUNE               (Auf dem Land­weg; Distanz ca. 205 Km /Fahrzeit ca.  5 Std.)

 

Nach dem Früh­stücks­büf­fet wer­den Sie nach Pune gefah­ren (Distanz ca. 205 Km / Fahr­zeit ca. 5 Std)

 

Pune, eine blü­hende, vibrie­rende Metro­pole, ist ein Zen­trum der Aka­de­mie und des Geschäfts, das ‘das Neue Indien’ mit sei­ner ver­wir­ren­den Mischung aus Kapi­ta­lis­mus, Spi­ri­tis­mus, alt und modern ver­kör­pert. Zunächst wurde Pune von Shi­vaji und den herr­schen­den Pesh­was der Titel des Ehren­plat­zes gege­ben. Sie mach­ten es zu ihrer Haupt­stadt. Die Bri­ten über­nah­men die Stadt 1817  und dank des küh­len und tro­cke­nen Kli­mas haben sie die Stadt bald zur Mon­sun-Haupt­stadt der Mum­bai-Prä­si­dent­schaft gemacht.

 

Mit­tag­essen in einem loka­len Restau­rant (Unter­wegs) (Auf Direkt­zah­lungs­ba­sis.)

 

Nach der Ankunft in Pune che­cken Sie im Hotel ein.

 

Heute Abend tref­fen Sie sich mit einer berühm­ten Some­liere von Pune, Frau Sujata Patil, mit der Sie Wein­pro­ben und Wein­ver­kos­tung erfah­ren wer­den. Wäh­rend die­ser Sit­zung wer­den Geprä­che über Wein geführt. Außer­dem wird ein Abend­essen ser­viert, des­sen Menü mit kor­re­spon­die­ren­den Wei­nen aus­ge­wählt wird.

 

Sujata ist eine Exper­tin im Bereich der Weine. Ihre Kennt­nisse rei­chen von Wei­nen bis zu einem aus­ge­zeich­ne­ten Über­blick über die Geschäfts­aspekte der Wein­in­dus­trie. Im Januar 2013 hat sie ihre Bera­tungs­firma unter dem Namen “The Gra­pe­Wine Con­sul­tancy” gegrün­det, bei der sie unab­hän­gige Trai­nings­stun­den für Ver­brau­cher und andere mit Wein ver­bun­dene Ereig­nisse führt.

 

 

Über­nach­tung im Hotel.

 

 

 

  1. Tag PUNEGOA                  Mit dem Flug  AI 513

 

Heue mor­gen wer­den Sie zum Flug­ha­fen in Pune gebracht, um den Flug nach Goa anzu­tre­ten.

 

Abflug von Pune              um 1155 Uhr                                                     Mit Flug  AI 513

Ankunft in Goa                 um 1305 Uhr

 

(Flug­plan­än­de­run­gen sind mög­lich)

 

Nach der Ankunft wer­den Sie in Emp­fang genom­men und zum Hotel gebracht.

 

Danach Check-in im Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur Ver­fü­gung.

 

 

 

  1. Tag IN GOA

 

 

Die­ser ganze Tag ist dem Besuch von Ritas Gour­met in Dabo­lim gewid­met.

 

Nach der Ankunft in Ritas Gour­met, einer pri­va­ten Koch­schule, wer­den Sie tra­di­tio­nell begrüßt. Danach wer­den Sie kurz in die Akti­vi­tä­ten wäh­rend des Tages ein­ge­führt.

 

Las­sen Sie sich das süd­in­di­sche Früh­stück schme­cken — Dosa, Utt­a­pam, Idli, Chut­ney, Sam­bar usw. ein­schließ­lich einer Koch­vor­füh­rung, bei der Sie an der Zube­rei­tung eines Gerichts teil­neh­men. Beim Früh­stück wer­den Gesprä­che über ver­schie­dene kuli­na­ri­sche Akti­vi­tä­ten geführt.

 

Sie wer­den den auf­re­gen­den Bauern‑,  Obst‑, Gewürz- und Fisch­markt besu­chen. Diese geführte Tour zeigt Ihnen Zuta­ten, die in der all­täg­li­chen Küche ver­wen­det wer­den, vor allem Gewürze. Sie wer­den auch die Gele­gen­heit erhal­ten, einige der Sachen zu kau­fen.

 

Nach dem Markt­be­such keh­ren Sie zum Ritas Gour­met zurück. Erfri­schen Sie sich mit zar­tem Kokos­nuss-Was­ser, Koku­ma­saft oder Frucht­saft. Dann wird die exklu­sive Goan-Küche, näm­lich Xacuti, Caf­real, Recheado, Cal­din usw zube­rei­tet. Sie erhal­ten eine kurze Ein­füh­rung in den Hin­ter­grund der Goan-Küche und ler­nen Gemüse, Früchte und andere Zuta­ten ken­nen, die von den Por­tu­gie­sen in Goa ein­ge­führt wur­den. Diese Zuta­ten sind hier nun ein Teil der meis­ten Zube­rei­tun­gen gewor­den.

 

Ver­schie­dene nasse und tro­ckene Gewürze wer­den zur Schau gestellt und eine kurze Beschrei­bung über ihre Ver­wen­dung bei der Zube­rei­tung wird Teil des Work­shops sein.

 

Zie­hen Sie sich in Ihre Schürze und tra­gen Sie die Chef-Kappe für eine herr­li­che Koch­vor­füh­rung  mit Ihrer Teil­nahme an der Zube­rei­tung. Ler­nen Sie die Art, Cur­ries, Chut­neys und Breie mit ver­schie­de­nen Gewür­zen und Wür­zen zuzu­be­rei­ten und ver­wen­den Sie diese, um klas­si­sche Goan-Fein­hei­ten zu kochen. Kochen Sie, schme­cken Sie und fei­ern Sie die Freude am Kochen. Wäh­rend der inter­ak­ti­ven Stunde wer­den die Gäste dazu ermu­tigt, teil­zu­neh­men und ihre Fra­gen über die  Zube­rei­tung des Tages zu klä­ren. Eine Kopie der Rezepte wird Ihnen gege­ben.

 

Genie­ßen Sie ein üppi­ges Mit­tag­essen mit einer Reihe der Gerichte zusam­men mit Appe­ti­zer.

 

Sie wer­den auch in ver­schie­dene Sor­ten von Goan-Süßig­kei­ten wie Dodol, Bibanca, Bol­inhas, Doce, Baath, Ser­ra­dura usw ein­ge­führt. Sie ler­nen die Art ken­nen, wie diese Süßig­kei­ten in den Küchen der Region zube­rei­tet wer­den.

 

Am Abend keh­ren Sie zum Hotek zurück.

 

 

 

  1. Tag IN GOA

 

Heute Mor­gen kom­men Sie zum Früh­stück in Ritas Gour­met. Den Gäs­ten wer­den für die Tages­reise Taschen gegeben.(Leichte Snacks, Mine­ral­was­ser, Saft und Obst).

 

Auf­bruch zur Gewürz­plan­tage, die ca. 60 Auto­mi­nu­ten von Ritas Gour­met ent­fernt ist, um eine geführte Tour durch die Plan­tage zu machen. Es ist die Hei­mat der meis­ten Gewürz­bäume, die in Indien ange­baut wer­den wie Kar­da­mom, Gewürz­nelke, Chil­lies, Vanille, Mus­kat­nuss, Lor­beer­blatt, Schwar­zer Pfef­fer, Zitro­nen­gras. Sie sehen auch tro­pi­sche Bäume wie Ana­nas, Bana­nen, Betul­nut, Jack­f­ruit usw. Der medi­zi­ni­sche Wert die­ser Gewürze ist Teil der Wis­sens­reise. Nach dem Besuch der Plan­tage wird ein tra­di­tio­nel­les Mit­tag­essen inmit­ten des natür­li­chen Lebens­rau­mes die­ses Ortes ser­viert.

 

Danach machen Sie sich auf dem Weg zum Ances­tral Goa–Big Foot, einem Museum, das die Goan-Kul­tur mit Minia­tur-Kunst dar­stellt. Ein kur­zer Besuch eines por­tu­gie­si­schen Hau­ses kann auf Anfrage ver­an­lasst wer­den.

 

Nun Auf­bruch zum Goa Chi­tra Museum. Die­ses Museum beher­bergt eine große Samm­lung von Arte­fak­ten und stellt die rei­che kon­ven­tio­nelle länd­li­che Gesell­schaft von Goa dar.

 

Am Abend keh­ren Sie zum Hotel zurück.

 

 

 

  1. Tag IN GOA

 

 

Kom­men Sie mor­gens wie­der in Ritas Gour­met.  Las­sen Sie sich das nord­in­di­sche Früh­stück wie ein­fa­che und gefüllte Parathas, Toma­tenchut­ney, Pohe, Sheera, Paneer Pako­ras usw schme­cken ein­schließ­lich der Koch­vor­füh­rung. Auch hier ist wie­der Ihre Teil­nahme an der Zube­rei­tung eines Gerichts mög­lich. Beim Früh­stück wer­den inter­ak­tive Bespre­chun­gen über ver­schie­dene kuli­na­ri­sche Akti­vi­tä­ten geführt, wenn Sie das live Kochen genie­ßen möch­ten.

 

 

Heute berei­ten wir exklu­sive regio­nale indi­sche Küche zu wie But­ter Chi­cken, Malai Kofta, Bir­yani, Kheer usw. Sie wer­den kurz in den Hin­ter­grund der ver­schie­de­nen Zuta­ten ein­ge­führt, die ver­wen­det wer­den, um diese Gerichte zuzu­be­rei­ten. Set­zen Sie sich in Ihre Schürze und tra­gen Sie die Chef-Kap­pen für eine herr­li­che Koch­vor­füh­rung oder Ihre Teil­nahme an der Zube­rei­tung die­ser klas­si­schen indi­schen Deli­ka­tes­sen. Las­sen Sie sich die Aro­men und Wohl­ge­rü­che schme­cken, genie­ßen Sie und fei­ern Sie die Freude am Kochen. Wäh­rend der inter­ak­ti­ven Stunde wer­den die Gäste dazu ermu­tigt, teil­zu­neh­men und ihre Fra­gen zur Zube­rei­tung des Tages zu klä­ren. Eine Kopie der Rezepte wird Ihnen gege­ben.

 

 

Genie­ßen Sie ein üppi­ges Mit­tag­essen mit einer Reihe der Gerich­ten zusam­men mit Appe­ti­zer.

 

Ein­füh­rung in die ver­schie­de­nen Aro­men von Gewürz­tee. Berei­ten Sie erfri­schen­den Tee zu, indem Sie ver­schie­dene Gewürze wie Kar­da­mom, Ech­ter Stern­anis, Zimt, Zitro­nen­gras usw. ver­wen­den, und ler­nen Sie, wie ein­hei­mi­sche Haus­halte ver­schie­dene Gewürz­tees ver­wen­den, die auch all­täg­li­che Erkran­kun­gen hei­len.

 

Am Abend keh­ren Sie zum Hotek zurück.

 

 

 

  1. Tag GOAMUMBAI Mit dem Flug G 8 2606

                               ABFLUG VON  MUMBAI        Mit dem Aus­lands­flug

 

Der Vor­mit­tag steht Ihnen zur freien Ver­fü­gung.

 

Am Nach­mit­tag wer­den Sie recht­zei­tig zum Flug­ha­fen gebracht, um den Flug nach Mum­bai anzu­tre­ten.

 

GOAMUMBAI                                                         Mit dem Flug G8 2606

 

 

Abflug von Goa                                               Um: 1700 Uhr

Ankunft in Mum­bai                       Um: 1820 Uhr

 

Nach der Ankunft che­cken Sie in einem Flug­ha­fen­ho­tel ein. (Tages­zim­mer wird zur Ver­fü­gung gestellt). Am Abend genie­ßen Sie ein Abschieds­es­sen in einem der Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rants des Hotels.

 

Am spä­ten Abend wer­den Sie zum inter­na­tio­na­len Flug­ha­fen gebracht, um den Flug zum wei­te­ren Rei­se­ziel anzu­tre­ten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Rechte der Ver­öf­fent­li­chung und Wei­ter­gabe von Tex­ten und Bil­dern vor­be­hal­ten.

Bild:© Vin­g­ouri / DMC-Agen­tur Delhi

 

Preis

ab1.998,– €

(pro Per­son im hal­ben Dop­pel­zim­mer)

Details

Grup­pen­reise indi­vi­du­ell ab 4 Per­so­nen, Ter­mine und sai­so­nale Preise auf Anfrage

 

Buchung