Kuli­na­ri­sche Reise durch Arme­nien

Bild:© Max Mus­ter­mann

Arme­nien und seine benach­bar­ten Län­dern sind nicht nur die Wiege der Wein­kul­tur in Europa; Arme­nien ist auch ein Land kuli­na­ri­scher Genüsse. Unsere kuli­na­ri­sche Reise durch Arme­nien zeigt Ihnen die kul­tu­rel­len Sehens­wür­dig­kei­ten und führt Sie in die Küche des Lan­des sowie die Beson­der­hei­ten sei­ner Getränke ein. Dabei ler­nen Sie gast­freund­li­che Men­schen ken­nen.

1.TAG:            Flug nach Jere­wan

2. TAG:           Son­nen­stadt Jere­wan

Nach der Ankunft in Jere­wan, der Haupt­stadt Arme­ni­ens, geht es zuerst in Ihr Stadt­ho­tel, wo Sie die Zim­mer bezie­hen und sich etwas aus­ru­hen kön­nen. Am Flug­ha­fen begrüßt Sie die Deutsch spre­chende Rei­se­lei­tung. Hier beginnt Ihre kuli­na­ri­sche Reise durch Arme­nien..

Heute erkun­den wir die am Schat­ten des bibli­schen Ber­ges Ara­rat gele­gene arme­ni­sche Haupt­stadt, die eine der ältes­ten Haupt­städte der Welt  ist:

Die Repu­blik­platz, Kas­kade, Opern­haus. Ein schö­ner Spa­zier­gang im Herz der  Stadt. Unter dem Archi­tek­ten Alex­an­der Taman­jan erwach­ten alte Stein­metz­tra­di­tio­nen und  der Platz der Repu­blik wurde zum Vor­zei­ge­fens­ter eines neuen, selbst­be­wuss­ten Lan­des. Vor­bei am Radio  ‘‘Eri­wan‘‘ fah­ren wir zur beein­dru­cken­den Kas­kade – die das Herz der Stadt bil­det. Von hier hat man einen wun­der­schö­nen Blick auf die ganze Stadt. Besich­ti­gung der größ­ten Kir­che Arme­ni­ens, der Kir­che von Gre­gor der Erleuch­ter, die im Jahre 2001 vom Römi­schen Papst besucht und geweiht wurde. Cognac­ver­kos­tung in der berühm­ten ARARAT Cognac­bren­ne­rei. Hier wer­den uns drei ver­schie­dene Cognac­sor­ten mit Scho­ko­la­den ser­viert. Besuch des gro­ßen Mark­tes für Lebens­mit­tel, wo wir typisch arme­ni­sche Köst­lich­kei­ten, getrock­nete Früchte und Gewürze sehen wer­den.

Über­nach­tung in Jere­wan.

 

 3.TAG: Fla­den­brot

Die Fahrt geht vor­bei am Dorf Musa­ler, in dem die Über­le­ben­den des durch Franz Wer­fel berühmt gewor­de­nen Musa Dagh ange­sie­delt wur­den, nach Etschmiad­sin, dem Sitz des arme­ni­schen Katho­li­kos und reli­giö­sen Zen­trums des arme­ni­schen Vol­kes. Besuch der Kunst­schule, wo für uns das arme­ni­sche Brot Lavasch geba­cken wird. Gerne kön­nen wir dran teil­neh­men. Besuch der Geno­zid­ge­denk­stätte von Tstits­erna­ka­berd. Fahrt zum gro­ßen Floh­markt für die typisch arme­ni­schen Kunst- und Hand­werke.

Eine kuli­na­ri­sche Reise durch Arme­nien kommt nicht am Thema “Brandy” vor­bei. Heute steht der Besuch der Wein- und Brandy Fabrik „Noy“ auf dem Pro­gramm. Diese Fabrik befin­det sich auf der Stelle der alten Fes­tung aus dem 18. Jh. von Jere­wan.

Über­nach­tung in Jere­wan.

 

4.TAG: Zur Wein­rebe Areni

Heute erkun­den wir die Ara­rat­ebene, wo Noah nach dem Abstieg auf dem Berg Ara­rat die erste Wein­rebe gepflanzt hat. Die Ara­rat­ebene spielt eine wich­tige Rolle im Wein­bau des Lan­des. Fahrt zum Klos­ter Chor Virap, wo wir einen herr­li­chen Blick auf den Berg Ara­rat genie­ßen kön­nen.

Der Wein­bau geht in die­ser Region auf 3. Jahr­tau­send v. Chr. zurück. In einer Höhle in der Pro­vinz wur­den Wein­fläs­ser mit Wein­spu­ren aus die­ser Zeit gefun­den. Hier wächst die ende­mi­che Wein­rebe Areni, wovon der bekannte Rot­wein “Areni“ gemacht wird. Wein­ver­kos­tung bei einer Pri­vat­fa­mi­lie. Hier wer­den wir typisch arme­ni­sche Köst­lich­kei­ten und Gerichte zu Ostern zube­rei­ten !!! Wäh­rend der Fahrt durch das Arar­at­tal sehen wir zahl­rei­che arme­ni­sche Früchte und Gemüse, die beson­ders süß sind, die von den Bewoh­ners des Tales ange­bo­ten wer­den. Besich­ti­gung des am Ende der wun­der­schö­nen Schlucht Ama­ghu gele­ge­nen Klos­ters Nora­vank, das durch seine beson­de­ren Außen­re­li­efs beein­druckt und durch seine röt­li­che Fas­sade bei unter­ge­hen­der Sonne kaum von sei­ner fel­si­gen Umge­bung zu unter­schei­den ist. Wei­ter­fahrt nach Süden Arme­ni­ens zur im Grün gele­ge­nen Stadt Goris.

Über­nach­tung in Goris.

 

5.TAG: Gebt mir Flü­gel

Ein schö­ner Aus­flug zur rie­si­gen, über einer stei­len Schlucht gele­ge­nen Klos­ter­an­lage Tatew, wo sich eine bedeu­tende Uni­ver­si­tät befand. Das Klos­ter errei­chen wir mit der längs­ten Seil­bahn um 10.00 und 10.20. Uhr der Welt (mit einer Länge von 5,7 Km), die heute im Gui­ness Buch der Rekorde ver­zeich­net ist. Mit­tag­essen bei einer Pri­vat­fa­mi­lie, wo wir ver­schie­dene Haus­schnaps- und Wein­sor­ten ver­kos­ten wer­den. Eine schöne Wan­de­rung zu der Höh­len­stadt Chndzo­resk, wo die Men­schen noch im 19. Jahr­hun­dert gelebt haben.

WANDERUNG ca. 1 Stunde

Über­nach­tung in Goris.

 

6.TAG: Am Sevan­see

Über den Sel­im­pass errei­chen wir das bekannte Wein­bau­ge­biet Wayots Dzor. Auf dem Weg besich­ti­gen wir die ein­zige gut erhal­tene Kara­wan­se­rei Arme­ni­ens. Besuch einer Pri­vat­fa­mi­lie, bei der wir das arme­ni­sche Gericht Dolma zube­rei­ten wer­den. Hier kön­nen wir sehen, wie der arme­ni­sche Käse her­ge­stellt wird.

Wein­probe der unter­schied­li­chen Wein­sor­ten aus Früch­ten bei einem Bauer, der sei­nen eige­nen Wein pro­du­ziert. Wei­ter­fahrt zur blauen Perle Arme­ni­ens, zum Sevan­see, der zwei­mal den Umfang des Boden­sees besitzt und ist einer der größ­ten Berg­seen der Welt (gele­gen etwa 1900m über dem Mee­res­spie­gel). Besuch der alten Kir­chen auf der Halb­in­sel mit dem berühm­ten Kreuz­stein. Wei­ter­fahrt nach Dilids­han.

Über­nach­tung in Dilids­han.

 

7.TAG: Gekoch­tes Fleisch mit Cognac

Im reichs­ten Wald­ge­biet Arme­ni­ens mit sei­nen unzu­gäng­li­chen Dör­fern ver­ber­gen sich bedeu­tendste Klös­ter und Bil­dungs­stät­ten des Mit­tel­al­ters. Die kuli­na­ri­sche Reise durch Arme­nien folgt der ՛՛Klös­ter­straße՛՛. Die har­mo­ni­sche Abstim­mung der nach­ein­an­der errich­te­ten Gebäude ist bestimmt eine archi­tek­to­ni­sche Meis­ter­leis­tung. Bei­nahe am Ende der Welt, auf einem Hoch­pla­teau mit herr­li­cher Aus­sicht gele­gen, fin­den wir das Klos­ter Hagh­pat. Besuch des Wein­gu­tes „Arme­nia Wine“, wo wir 6 Wein­sor­ten ver­kos­ten. Wei­ter­fahrt nach Nor­den des Lan­des.

Heute kochen wir bei einer Pri­vat­fa­mi­lie das berühmte arme­ni­sche Gericht mit Nudeln. Über den Spi­tak­pass fah­ren wir zurück nach Jere­wan.

Über­nach­tung  in Jere­wan

 

8.TAG: Das Natio­nal­ge­richt

Fahrt nach Garni, das Som­mer­sitz der arme­ni­schen Könige war und wegen des ein­zi­gen im Kau­ka­sus erhal­ten geblie­be­nen hel­le­nis­ti­schen Tem­pels (1. Jh.) berühmt ist. Wei­ter­fahrt nach Geg­hard: Besich­ti­gung des am Ende einer Schlucht gele­ge­nen Höh­lenk­los­ters, einer der bedeu­tends­ten Wall­fahrts­stät­ten Arme­ni­ens. Haus­wein­ver­kos­tung bei der arme­ni­schen Fami­lie, bei der wir heute an der Zube­rei­tung des berühm­ten Schaschli­ckes teil­neh­men wer­den.

Füh­rung in der Biblio­thek Matena­daran, eine der größ­ten und wert­volls­ten Hand­schrif­ten­samm­lung der Erde.

Mit der Über­nach­tung in Jere­wan endet die kuli­na­ri­sche Reise durch Arme­nien.

 

9.TAG: HEIMFLUG

 

LEISTUNGEN  UND  PREISE

Teil­neh­mer­zahl:   min. 06  und max. 25 + 1 Per­so­nen

Alle Trans­fers laut Pro­gramm mit einem moder­nen und kli­ma­ti­sier­tem Rei­se­bus mit allen Bequem­lich­kei­ten

  • Flug­ha­fen­trans­fer bei An- und Abreise. Sie wer­den von Ihrer Deutsch­spra­chi­gen Rei­se­lei­te­rin vor Ort abge­holt
  • Alle Über­nach­tun­gen in guten Hotels mit Früh­stücks­büf­fet im DZ
  • Pro­fes­sio­nelle deutsch­spre­chende Rei­se­lei­tung wäh­rend der Gesamt­reise
  • Besuch der Sehens­wür­dig­kei­ten der UNESCO Welt­erbe
  • Ver­pfle­gung laut Pro­gramm: Voll­pen­sion mit typisch arme­ni­schen Gerich­ten
  • Zube­rei­tung der arme­ni­schen Gerichte bei den Pri­vat­fa­mi­lien
  • Besu­che der arme­ni­schen Pri­vat­fa­mi­lien, wo wir die Tra­di­tio­nen, das Leben und die berühmte Gast­freund­schaft der Ein­hei­mi­schen erle­ben wer­den.
  • Besuch einer Kunst­schule, in der Kunst­werke von den Kin­dern aus­ge­stellt sind
  • Wein­probe der ver­schie­de­nen arme­ni­schen Wein­sor­ten und Schnaps­sor­ten
  • Besuch einer Pri­vat­fa­mi­lie, in der für uns das arme­ni­sche Fla­den­brot geba­cken wird.
  • Cognac­ver­kos­tung in der berühm­ten ARARAT Cognac Fabrik in Jere­wan
  • Alle Museen und Ein­tritte lt. Pro­gramm: Museum für die moderne Kunst in Jere­wan
  • Die größte Biblio­thek Matena­daran für alte Hand­schrif­ten
  • Abend­essen in einem Restau­rant mit arme­ni­scher Folk­lore
  • Eine Fla­sche Mine­ral­was­ser pro Tag

 

Im Preis nicht ent­hal­ten sind:

Flug

Alko­hol­ge­tränke

Trink­gel­der

Wei­tere Kos­ten:

EZ-Zuschlag 150 €. Rei­se­an­tritt täg­lich mög­lich nach Abspra­che. Ab 14 zah­len­den Gäs­ten ein Frei­platz.

Rei­se­ver­an­stal­ter: Ter­ra­plan Rei­sen AG, D-91468 Guten­stet­ten

Bild:© Max Mus­ter­mann

Preis

ab 970,– €

(pro Per­son im DZ, ab 8 Teil­neh­mer,)

Details

9-tägige Grup­pen­reise ab 8 Per­so­nen

Wir machen Ihnen je nach Ter­min und Teil­neh­mer­zahl ein indi­vi­du­el­les Ange­bot

Code: AM-2-G-VM

 

Kon­takt

Dr. Peter Voigt

Dr. Peter Voigt

Vin­gouri

Tel.: 09163 / 9969947

Gerne beant­worte ich Ihre Fra­gen rund um die Pla­nung.

Anfrage Grup­pen­reise

Daten­schutz

*Pflicht­feld