Mar­ken — Kul­tur, Wein und Genuss

Bild:© pixabay.com

Region Mar­ken – Kul­tur, Wein und Genuss

Türme, Trep­pen und Thea­ter, Wein und Pasta, Genuss pur. Will­kom­men in der Region Mar­ken mit einem klei­nen Aus­flug nach San Marino.

 

 1.Tag: Ankunft im Hotel, Abend­essen und Über­nach­tung

Ankunft im Hotel in Seni­gal­lia, Abend­essen und Über­nach­tung.

2.Tag: Urbino mit Feder­ico und Raf­fa­ello, Villa Ver­uc­chio und San Marino, Fio­ren­zuola di Focara an der adria­ti­chen Küste.

Früh­stück im Hotel und Aus­flug nach Urbino zur Besich­ti­gung der Stadt des “Her­zogs von Mon­te­fel­tro”. Urbino ist eine der wich­tigs­ten Städte der Region Mar­ken. In der 2. Hälfte des 15. Jahr­hun­derts war der win­dige Hügel, auf dem die Stadt liegt, Schau­platz einer der glanz­volls­ten Höfe Euro­pas. Her­zog Feder­ico da Mon­te­fel­tro scharte die bedeu­tends­ten Maler, Dich­ter und Gelehr­ten sei­ner Zeit um sich und beher­bergte sie in einem der schöns­ten Renais­sance-Paläste Ita­li­ens.

Der Dom und der Her­zogspa­last set­zen dar­über mit Kup­peln und Tür­men schwung­volle Akzente. Kein Fremd­kör­per stört das Ensem­ble, das his­to­ri­sche Zen­trum und die Land­schaft der Mar­ken bil­den eine Ein­heit. Beherr­schend die Fes­tung Albor­noz, bezau­bernd das “Ora­to­rio San Gio­vanni”. Heute ist im Palazzo Ducale die “Gal­le­ria Nazio­nale delle Mar­che” unter­ge­bracht, eine bemer­kens­werte Gemäl­de­samm­lung, dar­un­ter eines der schöns­ten und rät­sel­haf­tes­ten Bil­der der Welt.

Wei­ter­fahrt nach Villa Ver­uc­chio, um eine Mit­tags­pause mit einem Imbiss zu genie­ßen. Am Nach­mit­tag, besu­chen Sie San Marino. Die auf dem Monte Titano gele­gene kleinste und älteste Repu­blik der Welt mit der gleich­na­mi­gen Haupt­stadt wurde mit dem Monte Titano im Jahr 2008 zum UNESCO-Welt­kul­tur­erbe erklärt. Die Geschichte der Stadt geht bis auf das 4.Jahrhundert zurück; aus den Anfän­gen sind haupt­säch­lich Mythen und Sagen über­mit­telt, die heute als authen­tisch gel­ten. Mit­tel­al­ter­li­che Stadt­mau­ern mit Tür­men, Wehr­gän­gen und ein­ge­bau­ten Toren umge­ben die Alt­stadt. Auf der “Rocca Guaita”, “Rocca della Fratta” und Rocca Mon­tale”, den drei Gip­feln des Monte Titano, sind im Mit­tel­al­ter Fes­tun­gen errich­tet wor­den, deren Wehr­türme einen beson­de­ren Aus­blick bie­ten. Durch eine Seil­bahn ist San Marino mit dem nahe­ge­le­ge­nen Ort Borgo Mag­giore ver­bun­den.

Inter­es­sante Plätze sind die “Piazza della Libertà”, ein ent­zü­cken­der, mit­tel­al­ter­li­cher Platz, der vom “Palazzo Publico” domi­niert wird und die “Piazza Grande “mit­ten im Zen­trum von Borgo Mag­giore, auf dem immer am Don­ners­tag ein gro­ßer tra­di­tio­nel­ler Markt abge­hal­ten wird. Wei­ter­fahrt nach Fio­ren­zuoladi Focara, ein klei­nes, römi­sches Dorf, wel­che einen ein­ma­li­gen Blick auf das adria­ti­sche Meer frei gibt.

Zusam­men mit dem mit­tel­al­ter­li­chen Dorf Cas­tel­di­mezzo liegt Fio­ren­zuola di Focara im hoch über dem Meer gele­ge­nen Natur­park “San Bar­tolo”, wo Sie vom Geruch von “Mac­chia Medi­ter­ra­nea” und Gins­ter umge­ben wer­den. Der Dich­ter Dante Ali­ghieri hat über Fio­ren­zuola di Focara in sei­nem “Divina Commedia” geschrie­ben… Rück­kehr ins Hotel, Abend­essen und Über­nach­tung.

 

3.Tag: Ancona, Jesi, Wein­probe in Morro d’Alba mit den Scho­ko­pra­li­nen von Paolo… Heute steht ein Aus­flug ins “Ver­dic­chio” Wein­bau­ge­biet auf dem Pro­gramm.

Früh­stück im Hotel und Fahrt nach Ancona. Stadt­be­sich­ti­gung durch die ers­ten Höhe­punkte, wie die “Piazza Ple­bi­s­cito”, wel­che berühmt ist für ihre impo­sante Sta­tue von “Cle­mente XII”, “Palazzo del Governo”, “Plazzo Men­goni”, “Torre Civica” und den höchs­ten Punkt der Stadt mit der Kir­che von “San Dome­nico”. Wei­ter­fahrt­durch die römi­sche Rui­nen, wie “Arco di Traiano”, bis zur Kathe­drale von “San Ciriaco” auf dem Hügel Guasco, wo Ihnen die gan­zen Stadt und das Meer zu Füßen liegt. Mit­tag­essen frei.

Am Nach­mit­tag Wei­ter­fahrt nach Jesi zur Besich­ti­gung der his­to­ri­schen Sehens­wür­dig­kei­ten, dem “Palazzo della Signo­ria”, der Kir­che von “San Marco” und dem Dom. Hier besteht auch die Mög­lich­keit, die Gemäl­de­ga­le­rie im “Palazzo Pia­netti” mit den Wer­ken von Lorenzo Lotto zu besu­chen. Vor der Rück­kehr ins Hotel dür­fen natür­lich auch die kuli­na­ri­schen Genüsse nicht zu kurz kom­men. In Morro d’Alba besich­ti­gen Sie eine alte Wein­kel­le­rei und kos­ten die wun­der­ba­ren Pra­li­nen vom Meis­ter-Cho­co­la­tier Paolo.

 

4.Tag: Mon­da­vio mit der Fes­tung “Rover­esca” und dem his­to­ri­schen Thea­ter “Apollo”, Cori­naldo und Seni­gal­lia… die Fes­tun­gen der Renais­sance

Früh­stück im Hotel und Fahrt nach Mon­da­vio zur Besich­ti­gung der Burg, die eine ein­zig­ar­tige Fes­tung und sehr gut erhal­ten ist. Sie ist acht­eckig und wurde auch vom Archi­tek­ten Fran­cesco di Gior­gio Mar­tini erbaut. Ebenso sehens­wert ist die Kir­che von “San Fran­cesco” und das his­to­ri­schen Thea­ter “Apollo”, das auf einer Kir­che vom XV Jahr­hun­dert gebaut wurde. Ein klei­nes Juwel.

Wei­ter­fahrt nach Cori­naldo, his­to­ri­sches Dorf aus den Rui­nen des römi­schen “Suasa Senonum“ gebo­ren. Gele­gen zwi­schen den Flüs­sen “Cesano” und “Misa”, zwi­schen der Pro­vinz von Ancona und dem Staat von Urbino. Das Dorf ist von einer Mauer umge­ben, ent­wi­ckelt und erbaut von Fran­cesco di Gior­gio Mar­tini, dem Fes­tungs­bau­meis­ter aus Siena. Cori­naldo ist seit dem 17. Jahr­hun­dert sehr wich­tig in den Berei­chen der Künst­le­ri­schen Möbel, der Schuh­in­dus­trie und der Papier­her­stel­lung. Mit­tag­essen frei. Wei­ter­fahrt nach Seni­gal­lia mit sei­ner Fes­tung an der adria­ti­schen Küste.

Die Fes­tung “Rocca Rover­esca” wurde vom Mili­tär-Archi­tek­ten Bac­cio Pon­telli ent­wor­fen und ist das älteste Monu­ment in Seni­gal­lia. Sie wurde 1480 im Auf­trag des Her­zogs Gio­vanni Della Rovere erbaut. Die Fes­tung steht zwi­schen der Stadt und dem Meer und wurde auf den Res­ten eines roma­ni­schen Turms und einer klei­nen Fes­tung aus dem Jahr 1355 errich­tet, die im Auf­trag von Kar­di­nal Alborno erbaut wur­den. Die ele­gan­ten Struk­tu­ren und die Türen- und Fens­ter­rah­men aus Mar­mor sowie die ein­drucks­volle Wen­del­treppe sind noch immer zu bewun­dern. In eini­gen Sälen der Fes­tung sind heute Aus­stel­lun­gen unter­ge­bracht.

Stadt­be­sich­ti­gung durch die Brun­nen auf der “Piazza del Duca”, “Palazzo Baviera”, “Foro Anno­na­rio”, “Por­tici Erco­lani”, das “Palazzo Comu­nale” und die Kir­chen “ Kreuz­kir­che” und “Santa Maria Delle Gra­zie”.

Oder alter­na­ti­ves Pro­gramm:

 

4.Tag: Loreto, Reca­nati und Por­to­novo

Früh­stück im Hotel und Fahrt nach Loreto, wo die Basi­lika mit dem Hei­li­gen Haus besich­tigt wer­den soll. Die Lage auf einem Hügel mit Pan­ora­ma­blick auf das Meer ist ein­zig­ar­tig. Teil­weise von Mau­ern und Schutz­wäl­len aus dem 16. Jahr­hun­dert umge­ben. Die Stadt­wird von der berühm­ten Wall­fahrts­ka­pelle “Santa Casa “beherrscht, die zu den am meis­ten ver­ehr­ten Bau­wer­ken der Chris­ten­heit gehört und ohne Zwei­fel zu den bedeu­tends­ten in Ita­lien.

Wei­ter­fahrt nach Reca­nati und Mit­tags­im­biss / Buf­fet in einem typi­schen Oste­ria Restau­rant ganz im Zen­trum der Stadt von Gia­como Leo­pardi. Am Nach­mit­tag, Besich­ti­gung der Biblio­thek und Geburts­haus des Dich­ters, und das Muse­ums von Benia­mino Gigli im his­to­ri­schen Thea­ter “Per­siani”. Er war ein ita­li­scher Tenor und Schau­spie­ler, ein Tenor von inter­na­tio­na­lem Ruf. Mit einer Tenor­stimme von sel­te­ner Erwei­te­rung wurde er mehr­mals mit Enrico Caruso ver­gli­chen. Wei­ter­fahrt nach Por­to­novo um die Kir­che “Santa Maria di Por­to­novo, zu besu­chen. Eine Kir­che aus dem 11. Jh. Die ganz in dem Natur­park “Monte Conero” liegt. Rück­kehr ins Hotel, Abend­essen und Über­nach­tung.

Auf Wunsch kann am Abend noch eine Wein­probe orga­ni­siert wer­den.

 

5.Tag: Heim­reise oder Wei­ter­reise aus den Mar­ken in eine andere Region.

Früh­stück im Hotel und Heim­reise

 

Ter­min: 4 Nächte in Okto­ber oder Novem­ber 2018

Pro Per­son € 295,00 im DZ

EZ € 57,00 pro Zim­mer (max. 5 EZ. Wei­tere auf Anfrage

Bild:© Vin­g­ouri-Agent­z­r/DMC

Preis

ab 295,– €

(pro Per­son im DZ)

Details

Grup­pen­re­rise ab 12 Per­so­nen

5 Tage / 4 Nächte

Durch­füh­rung nach Abspra­che

.…

 

Kon­takt

Dr. Peter Voigt

Dr. Peter Voigt

Vin­g­ouri

Tel.: 09163 / 9969947

Gerne beant­worte ich Ihre Fra­gen rund um die Pla­nung.

Anfrage Grup­pen­reise

Daten­schutz

*Pflicht­feld